Die Reporterin Nina Barth bei der Arbeit (Quelle: ARD-Hauptstadtstudio)

Wie die Politik ins Radio kommt

Gepostet am 09.03.2017 um 17:06 Uhr

Was ist heute wichtig? Diese Frage stellen sich die Radiojournalisten im ARD-Hauptstadtstudio täglich in der Morgenkonferenz. Wie die ARD-Korrespondenten in Washington, Rio de Janeiro oder Paris haben die öffentlich-rechtlichen Sender wie zum Beispiel der Westdeutsche Rundfunk (WDR), der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) oder der Bayerische Rundfunk (BR) Journalisten nach Berlin gesandt. Ihr Auftrag lautet: Für ihre “Heimatsender” über die Bundespolitik berichten. Insgesamt arbeiten 40 “Berlin-Hörfunkkorrespondenten” im ARD-Hauptstadtstudio.

Die größte Reportereinheit in Berlin hat der Südwestrundfunk: Insgesamt acht Journalisten berichten für den SWR. Sie sprechen sich zweimal täglich mit den Hörfunkwellen sowie mit den Fernsehsendern und Social-Media-Redakteuren in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ab. “SWR 1 Rheinland-Pfalz hätte gerne eine Minute zu Merkel beim Abgasskandal-Untersuchungsausschuss” – so meldet sich zum Beispiel eine Stimme aus Mainz.

 

Nach der Konferenz hat jeder Korrespondent seinen Auftrag.

Nina Barth geht zu einem Treffen der Monopolkommision. Die Kommision gilt als hochrangige Berater-Runde der Bundesregierung und informiert heute über ein Gutachten über das Krankenkassensystem. Im Wirtschaftsministerium angekommen, hängt Nina Barth ihr Aufnahmegerät an den “Splitter”. So wird die gesamte Konferenz auf ihr Gerät übertragen.

“Keine brennenden Nachrichten, aber interessant, zum Beispiel für die Wirtschaftsredaktion”, so schätzt Nina Barth die Informationen nach dem Pressegespräch ein. Mit Notizen und O-Tönen von der Konferenz geht es zurück ins Hauptstadtstudio. Dort warten schon die Kollegen und die nächste Konferenz. In der Nachmittagskonferenz bekommt Nina Barth den Auftrag, aus den Informationen vom Wirtschaftsministerium eine sogenannte “Nachrichtenminute” für die Hörfunknachrichten zu produzieren.

Alles, was dafür nötig ist, hat die Korrespondentin an ihrem Schreibtisch.


Und so hört sich dann das Endprodukt an:

Zuletzt aktualisiert: 17.10.2017, 00:09:47