Weit weg vom Maaßen-Schlamassel

Gepostet am 19.09.2018 um 14:38 Uhr

Was macht ein Außenminister auf Dienstreise, wenn es in Berlin drunter und drüber geht? Im Falle von Heiko Maas könnte man sagen: abwarten und wenig sagen. Karin Dohr war auf seiner Reise durch den Westbalkan mit dabei.

Skopje und Tirana sind schon ganz nah dran an Brüssel und Berlin – das ist das Signal, dass Außenminister Maas eigentlich mit dieser Reise aussenden will. Schließlich geht es um die EU-Integration der Staaten Südosteuropas. Mit jeder Nachricht mehr, die aus dem politischen Berlin durchdringt, wirkt aber vor allem Maas selbst weiter entfernt von der deutschen Hauptstadt, und von all dem Schlamassel rund um Maaßen, Nahles und Seehofer.

Als die Nachricht von der Versetzung des Verfassungsschutzpräsidenten gerade eingetrudelt ist, sitzt Maas mit seinem mazedonischen Amtskollegen in der Altstadt von Skopje, in einem Bierlokal. Er baut ein paar volle Gläser vor sich auf, lässt sich bereitwillig damit fotografieren. Erleichterung? Oder der Versuch, sich die Groko schön zu trinken?

Weiter wie bisher?

Er sei froh, dass eine Entscheidung gefallen ist. Und dass es noch eine Bundesregierung gibt. So formuliert Maas es als Antwort auf eine mazedonische Studentin, die ihn bei einer abendlichen Diskussionsveranstaltung überraschend zu den Vorgängen in Berlin befragt. Ein paar Stunden später, inzwischen ist er in Tirana, will Maas eigentlich immer noch nichts zur deutschen Innenpolitik sagen. Er tut es dann aber doch: Die Bundesregierung habe ungeheuer große Aufgaben, denen müsse sie sich nun weiter mit „großer Aufmerksamkeit und großem Engagement“ widmen.

Also weiter wie bisher? Die mitreisenden Journalisten können es nicht recht glauben – im Minutentakt gibt es Neuigkeiten aus Berlin, eigentlich will man die Frage nach Maas` Reaktion alle halben Stunden neu stellen. Doch der Außenminister beantwortet in Albanien keine Fragen mehr – und den Abend, dann schon in Athen, verbringt er ohne Pressebegleitung. Viel Zeit für Telefonate mit Berlin.

Zuletzt aktualisiert: 20.10.2018, 12:30:48