Ukraine-Konflikt: Steinmeier reist zu Gesprächen nach Minsk

Gepostet am 29.11.2016 um 15:36 Uhr

Der Waffenstillstand in der Ost-Ukraine ist brüchig. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier reist deswegen zu Gesprächen nach Minsk. ARD-Korrespondentin Sabine Rau begleitet den Außenminister.

Fototermin vor den Gesprächen
Vielleicht eines der letzten Treffen in diesem Format zur Lösung des Ukraine-Konfliktes.

Man spricht vor allem russisch: Die Erwartungen sind groß, die Ergebnisse? Noch nicht absehbar.

Eiskalte Grüße aus Minsk

Impressionen aus Minsk

Ankunft des Bundesaußenministers in der weißrussischen Hauptstadt

Vor dem Abflug
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier verteidigt den sogenannten Minsk-Prozess zur Beilegung der Krise in der Ost-Ukraine. Immerhin sei es gelungen, den Konflikt einzudämmen und einen Flächenbrand zu verhindern, so Steinmeier.

In Minsk trifft sich Steinmeier mit den Außenministern Russlands, Frankreichs und der Ukraine. Zusammen wollen sie ausloten, ob es doch noch möglich ist, den seit 2014 immer wieder aufflammenden Konflikt in der Ost-Ukraine zu befrieden. In der Ost-Ukraine bekämpfen sich prorussische Separatisten und Regierungstruppen.

Die Erwartungen an das Treffen in Minsk sind gedämpft. Ein Beitrag von Hörfunk-Korrespondentin Christina Nagel

Zuletzt aktualisiert: 15.12.2017, 07:34:01