Wer kann mit wem?

Gepostet am 05.09.2017 um 04:20 Uhr

Kontrovers, teils hitzig, dafür ohne den großen Medienrummel: Der TV-Fünfkampf der kleinen Parteien war das Kontrastprogramm zum Duell von Merkel und Schulz. Nicht zuletzt, weil immer die spannende Frage nach neuen Bündnissen im Raum stand. Von Andrea Müller.

Kontrovers, teils hitzig, dafür ohne den großen Medienrummel: Der TV-Fünfkampf der kleinen Parteien war das Kontrastprogramm zum Duell von Merkel und Schulz. Nicht zuletzt, weil immer die spannende Frage nach neuen Bündnissen im Raum stand.

Von Andrea Müller, ARD-Hauptstadtstudio

Nach dem Duell der Fünfkampf – der Kontrast hätte nicht größer sein können: Kein Medienrummel, stattdessen gerade mal rund 30 Journalisten im Presseraum. Statt jubelnden Parteianhängern gerade mal eine kleine Sambatruppe.

Cem Özdemir war der Einzige, der von grünen Wahlkämpfern erwartet wurde. Das Kontrastprogramm zum Duell der Kanzlerkandidaten ging drinnen weiter: Die Lagerhalle stylisch ausgeleuchet, die Kandidaten im Wahlkampfmodus. Die Devise: Abgrenzen und mit den eigenen Themen punkten.

Für Cem Özdemir ist es der Klimaschutz, mit dem er seinen Gegner Joachim Herrmann von der CSU angreift: “Sie sind doch die Partei mit dem C im Namen”, sagte Özdemir. “Warum tun sie sich so schwer mit der Schöpfungsbewahrung? Sie müssten doch die Weltmeister sein bei der Abschaltung der Kohlekraftwerke. Sie müssten doch mich überholen.”

Ein Vorwurf, den Herrmann kontert: “Entschuldigung, wo gibt’s denn in Bayern noch ein Kohlekraftwerk?” Die rot-grüne Regierung in Nordrhein-Westfalen habe die Braunkohlekraftwerke laufen lassen.

Flüchtlingspolitik als großes Thema – auch durch AfD

Auch gegen Alice Weidel muss sich Herrmann verteidigen. Die AfD-Spitzenkandidatin provoziert. Sie fordert eine Obergrenze von 10.000 Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz und wirft Bayern vor, bei den Abschiebungen zu versagen. “Man muss konstatieren, dass Bayern eine geringere Abschiebequote hat, nämlich von 17 Prozent als der grüne Kretschmann in Baden-Württemberg, der eine Quote von 30 Prozent hat.”

“Wir haben mehr als 10.000 in ihre Heimat zurückgeschickt”, entgegnet Herrmann und verweist auf den hohen Anteil von Flüchtlingen, die freiwillig in ihre Heimat zurückkehren.

Hitzige Debatte um Platz drei

Die Debatte verläuft phasenweise richtig hitzig. Es geht um Platz drei bei der Bundestagswahl, für FDP und Grüne vielleicht sogar um ein Bündnis mit der Union. Beim Fünfkampf im Ersten aber kämpft jeder für sein Programm. Unterschiede werden deutlich, aber auch politische Nähe.

Bei der inneren Sicherheit steht FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner den Grünen näher als der Union. Attacke Nummer drei auf den Mann von der CSU. “Sie mit der Vorratsdatenspeicherung”, schimpft Lindner, “wollen ganz wenig über alle, auch unbescholtene Bürger wissen. Und ich glaube, der Staat muss ganz viel über die wirklichen Gefährder wissen und dann wird ein solches Gesetz auch verfassungskonform”.

Grundlage für neue Bündnisse?

Die ganze Themenpalette kommt dran in dieser Debatte: Digitalisierung, Mieten, Dieselkrise, Bildung. Fast im Stakkato liefern die Kandidaten ihre Positionen. Doch eine Frage steht immer mit im Raum: Wer kann mit wem?

Alice Weidel versucht es sogar bei Sahra Wagenknecht – mit einem vergifteten Kompliment: Sie lobt Wagenknecht als die vernunftorientierte Person in der Linken, “leider die einzige”. Doch sie blitzt ab bei der Linken: “Ihr Lob können sie sich gerne schenken.” Auch mit der Frage nach Wagenknechts Haltung zu offenen Grenzen, lässt die Linke sie auflaufen. “Das ist natürlich eine Zukunftsvision. Jeder weiß, dass wir heute nicht sagen können: Alle, die wollen, können nach Europa kommen, weil es einfach ein riesen Wohlstandsgefälle gibt.” Aber natürlich wünsche sie sich eine Welt, in der das überwunden werde.

Es war ein offener Schlagabtausch in 75 Minuten. Gewinner oder Verlierer wurden nicht ermittelt. Doch im Vergleich mit dem Duell von Sonntag hatte dieser Fünfkampf eindeutig die Nase vorn.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 04. September 2017 um 22:30 Uhr.

Zuletzt aktualisiert: 20.09.2017, 02:18:40