Post für Merkel

Gepostet am 06.01.2017 um 18:30 Uhr

Unbestellt zugesandt: Ein Asylbewerber wollte sich bei Bundeskanzlerin Merkel mit einem Geschenk bedanken. Warum stattdessen die Polizei auftauchte und Julia Klöckner nun zur Paketzustellerin wird, lesen Sie in unserer Sendungsverfolgung.

Er wollte sich einfach nur bei Angela Merkel bedanken, für ihre Hilfsbereitschaft und seine neue Heimat. Aber mit seinem Dankeschön für die Kanzlerin, einer selbstgeschnitzten Holzskulptur, hat ein iranischer Asylbewerber einen ziemlichen Wirbel verursacht: das Kunstwerk, das die alte syrische und deutsche Flagge vereint, wollte er per DHL-Paket ins Bundeskanzleramt schicken. Wäre ihm bei diesem Vorhaben nicht eine Post-Angestellte dazwischen gekommen… Die wurde so misstrauisch, dass sie die Polizei alarmierte, die daraufhin mit neun Beamten und Sprengstoffhunden im Paketshop anrückte. Das Ergebnis: Entwarnung, kein Sprengstoff gefunden! Dafür hatte sich in der Zwischenzeit ein anderer Paketüberbringer als die Deutsche Post gefunden: Julia Klöckner, stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, war so gerührt von dem Zeichen der Dankbarkeit, dass sie das Präsent persönlich bei dem iranischen Künstler im rheinland-pfälzischen Naunheim abholte, um es Merkel beim nächsten Treffen zu übergeben: „Weil ich ohnehin mit dem Auto zu der Klausur fahre, kann ich das Geschenk mitnehmen.“ Zustellstatus: liegt bei Parteigenossin zur Abholung bereit.

Sie wollen auch ein Paket an die Kanzlerin verschicken? Hier unsere Anleitung:

Das Video erscheint in Kürze.

Zuletzt aktualisiert: 22.08.2017, 05:38:30