In Paris hat Außenminister Gabriel einen leichten Start

Gepostet am 28.01.2017 um 19:30 Uhr

Sigmar Gabriel ist noch keine 24 Stunden im Amt und schon auf seiner ersten Auslandsreise. In Paris trifft er sich mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Marc Ayrault. Beide beschwören ein starkes Europa.

Einen fehlerfreien Start hat der Außenminister Sigmar Gabriel hingelegt, da sind sich die mitreisenden Journalisten einig. Allerdings ist er bei seinem Kollegen Jean-Marc Ayrault auch ein gern gesehener Gast. Traditionell führt die erste Reise eines neuen Bundesaußenministers nach Paris.

Gabriel wollte einen schnellen Rollenwechsel vom Wirtschafts- zum Außenminister, erklärt er den mitreisenden Journalisten – daher auch die Reise nach Frankreich nur einen Tag, nachdem er das Amt seines Vorgängers Frank-Walter Steinmeier übernommen hat.

Er und Ayrault kündigen eine enge Zusammenarbeit für ein starkes Europa an: “Für uns ist wichtig, dass inhaltlich und öffentlich sichtbar wird, dass Deutschland und Frankreich möglichst überall gemeinsame Positionen vertreten”, sagt Gabriel nach seinem Antrittsbesuch bei Ayrault in Paris.

Die beiden Minister vereinbarten, dass Expertenteams beider Seiten unter anderem über die Zukunft der transatlantischen Beziehungen beraten.

Zuletzt aktualisiert: 23.11.2017, 04:35:04