Her mit dem guten Leben!

Gepostet am 26.10.2016 um 17:54 Uhr

Taugen Bürgerdialoge dazu, das Vertrauen in die Politik zu steigern? Wir haben nachgefragt – bei der Politikwissenschaftlerin Sabine Kropp.

Was den Menschen in Deutschland wichtig ist und wie es ihnen geht – das wollte die Bundesregierung wissen. Mit der Initiative “Gut leben in Deutschland”. Dafür reisten auch die Bundeskanzlerin und Minister durch das Land und suchten auf so genannten Bürgerforen den Kontakt zu Bürgern. Etwa 16.000 Menschen haben sich beteiligt, entweder im direkten Gespräch, per Post oder online. Die Ergebnisse wurden heute in einem 333-seitigen Bericht vorgestellt und vom Kabinett abgesegnet. Am wichtigsten sind den Deutschen Frieden in Deutschland und der Welt, gute Löhne und deren gerechte Verteilung. Mit dem Gesundheitssystem sind die Deutschen grundsätzlich zufrieden, finden aber die Trennung in private und gesetzliche Krankenversicherung ungerecht.

Wissenschaftler loben den direkten Meinungsaustausch zwischen Bürgern und Politikern, bemängeln aber die selektive Zusammensetzung der Foren. Denn daran beteiligten sich größtenteils Menschen, die sich ohnehin gesellschaftlich engagierten und sich überdurchschnittlich für Politik interessierten. Auch die Opposition sieht das Projekt skeptisch. Grünen-Politikerin Renate Künast sagte, die Bundesregierung müsse nun zeigen, dass sie tatsächlich Schlussfolgerungen aus den Anregungen der Bürger ziehe. Nur so könnten die Menschen sehen, dass sie Einfluss auf politische Entscheidungen haben.

Das Video erscheint in Kürze.

 

 

Zuletzt aktualisiert: 18.10.2018, 09:11:15