Gabriel sagt als Kanzlerkandidat ab: Statements und Reaktionen in Berlin

Gepostet am 24.01.2017 um 16:24 Uhr

Sigmar Gabriel wird nicht Kanzlerkandidat, sondern anscheinend Außenminister der Großen Koalition. Auch den Parteivorsitz will er abgeben. Alle aktuellen Informationen hier.

Unser Brennpunkt zur SPD jetzt live:

In diesen Minuten geben Sigmar Gabriel und Martin Schulz ein gemeinsames Statement in der Berliner SPD-Zentrale zu den heutigen Ereignissen ab.

Bei der heutigen Überraschung will es Sigmar Gabriel nicht belassen:

Und auch der SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel gratulierte per Tweet:

Unterstützung kam prompt via Twitter auch von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz:

Geschlossen hinter dem neuen Kandidaten Martin Schulz stehen – das machte auch die SPD in Münster klar:

Warum Sigmar Gabriel auf die Kanzlerkandidatur verzichtet, erklärt er auf der Seite der SPD-Parteizeitung.

Sahra Wagenknecht ist gespannt, ob sich unter Martin Schulz die Politik der SPD ändern wird:

Glückwünsche für Schulz kommen auch von der SPD auf regionaler Ebene:

Als neue Wirtschaftsministerin soll in einer Sondersitzung der Bundestagsfraktion an diesem Mittwoch seine bisherige Staatssekretärin Brigitte Zypries vorgestellt werden.

CDU-Vize Thomas Strobl kommentiert Gabriels Entscheidung mit den Worten: “Wir werden jetzt weder in Panik noch in Depression verfallen.”

Sabine Rau über die “Panne”, dass Gabriels Absage schon heute öffentlich wurde:

Unsere Korrespondentin Sabine Rau sammelte Stimmen aus der SPD-Fraktion:

Auch in Gabriels eigener Partei wurde die Entscheidung positiv aufgenommen:

Der Chef der Linken in der SPD-Fraktion, Matthias Miersch, spricht von einer richtigen Entscheidung: “Für die Partei wird es einen enormen Motivationsschub bedeuten, weil Martin Schulz hohe Anerkennung in der Bevölkerung genießt.”

Jürgen Trittin (Grüne) und Michael Fuchs (CDU) über Martin Schulz als Kanzlerkandidat der SPD:

Die Grünen hingegen gratulierten der SPD und Gabriel zum Entschluss:

Von Politikern wurde der Rückzug Gabriels sofort kommentiert. FDP-Chef Lindner sieht die Entscheidung nicht positiv:

Unsere Studioleiterin Tina Hassel mit einer ersten Einschätzung:

Es ist eine riesige Überraschung. Laut verschiedenen Medienberichten will Sigmar Gabriel nicht als Kanzlerkandidat antreten. Er selbst hat sich dazu noch nicht öffentlich geäußert, doch der “Stern” will es in einem Exklusiv-Interview mit dem SPD-Chef erfahren haben:

Zuletzt aktualisiert: 23.11.2017, 04:17:53