Özlem Demirel tritt als Europa-Spitzenkandidatin für die Linkspartei an. Foto: imago/Piero Chiussi

#Europawahl: Wer ist Özlem Demirel?

Gepostet am 24.05.2019 um 15:26 Uhr

Superreiche und Steuerdumping machen die Spitzenkandidatin der Linkspartei wütend. Özlem Demirel hat ein Kämpferherz und soll die linke Antwort auf die erstarkten Rechten sein. Ein Porträt von Isabel Reifenrath.

Sie ist jung – relativ jung, sagt sie selbst, 35 Jahre alt, Mutter von zwei kleinen Kindern, Ehefrau. Özlem Alev Demirel sagt, sie habe schon früh gewusst, wo sie hingehört. Damit spielt sie darauf an, dass sie ein Arbeiterkind ist und sich schon während der Schulzeit in der Gewerkschaft engagiert hat.

„Ich habe die Schnauze voll – als Gewerkschafterin, als Mensch, der selber gearbeitet hat, als Kind und Enkelkind von Arbeitern – dass der europäische Binnenmarkt missbraucht wird von Steuer- und Lohndumping.“

Demirel hat ein Kämpferherz, heißt es

Sie ist mit ihrer Oma putzen gegangen, hat als Gewerkschaftssekretärin gearbeitet. Sie war Landtagsabgeordnete in Nordrhein-Westfalen, dass sie dort gute Arbeit geleistet hat, wird von jedem, den man in der Parteizentrale fragt, bestätigt.

Demirel hat ein Kämpferherz, heißt es immer wieder. Und ja – sie ist leidenschaftlich, taff. Und man glaubt ihr, wenn sie sagt, es gehe ihr nicht um ihre eigene Person, sondern um faire Löhne und soziale Gerechtigkeit. Sie will sich nicht inszenieren oder gespielt cool sein wie andere Politiker.

Demirel weiß aber auch, dass sie die Antwort der Linken auf das Erstarken der Rechten in Deutschland ist.

„Ich habe einen Migrationshintergrund, bin sogar aus einer politischen Flüchtlingsfamilie. Aber ich bin eben nicht nur Migrantin, ich bin allen voran Gewerkschafterin. Ich bin jemand, der sich in der Friedensbewegung engagiert hat, der für Bildungsgerechtigkeit gestritten hat und auch immer klare Kante gegen rechte Aufmärsche gezeigt hat.“

Superreiche und Steuerdumping machen sie wütend

Ihr Traum ist eine EU, in der die Interessen der Menschen im Vordergrund stehen und nicht die Freiheiten irgendwelcher Superreichen und Konzerne, sagt sie. Auf die ist Özlem Demirel wütend.

Sie will etwas ändern. Oder zumindest zeigen, dass etwas schief läuft in dieser Welt.

Zuletzt aktualisiert: 19.10.2019, 14:15:19