Die richtigen Eigenschaften bringt sie mit

Gepostet am 19.02.2018 um 17:27 Uhr

Annegret Kramp-Karrenbauer scheint einen glaubhaften und klaren Plan zu haben, wie sie als Generalsekretärin die CDU wieder zusammenführen kann. Sie könnte die richtige Person zur richtigen Zeit sein, findet Julia Barth.

Gut gesagt ist noch nicht gut gemacht. Aber wenn Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin auch nur annähernd so arbeitet, wie sie es heute angekündigt hat, dann ist sie für den Posten eine sehr gute Besetzung. Sie wirkt, als habe sie einen glaubhaften und klaren Plan, alle Flügel der Partei einzubinden und sie ernstzunehmen. Wenn sie es schafft, eine Programmdiskussion mit den Mitgliedern zu starten, sie von unten nach oben aufzuziehen – dann wäre das für CDU-Verhältnisse nicht nur ein nahezu spektakuläres Maß an Basisdemokratie, sondern auch die richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt.

Die noch Ministerpräsidentin bringt dafür alle Eigenschaften mit. Sie ist bescheiden, aber kämpferisch. Sie ist beliebt und weiß, wie man integriert und verbindet. Sie ist eine Vertraute Angela Merkels, hat aber trotzdem ihren eigenen Kopf und trifft ihre eigenen Entscheidungen. So viel ehrliche Freude wie über diese Personalie war Angela Merkel schon lange nicht mehr anzusehen.

Überfällige Zukunftsdebatte anstoßen

Die Tatsache, dass die Kanzlerin den Generalsekretärsposten bei Annegret Kramp-Karrenbauer ganz offensichtlich gut aufgehoben sieht, birgt Chance, dass sie der neuen im Amt auch die notwendige Freiheit lässt, die überfällige Zukunftsdebatte in der CDU anzustoßen und mit Leben zu füllen.

Und damit das nachzuholen, was Peter Tauber in diesem Amt zwar angekündigt, aber nie wirklich umgesetzt hat. Vielleicht weil man ihn nicht gelassen hat. Sicherlich aber auch, weil er auf dem Posten immer ein Stück weit zu blass geblieben ist. Klar ist Berlin nochmal ein ganz anderes Pflaster als das kleine Saarland. Aber wer im Kleinen so erfolgreich ist, kann das im Großen ebenfalls werden.

Hier ein Video-Kommentar von unserem Korrespondenten Uli Meerkamm:


Zuletzt aktualisiert: 03.12.2020, 15:37:53