Der Bericht aus Berlin vom 15.12. mit Tina Hassel

Gepostet am 13.12.2019 um 16:21 Uhr

Was verrät der „Tiergartenmord“ über russische Aktivitäten in Deutschland? Das fragt Tina Hassel Armin Schuster, CDU im „Bericht aus Berlin“. Und sie spricht mit Hubertus Heil, SPD, über Probleme bei der Fachkräftesuche.

Ausländische Fachkräfte: Weiter hohe Hürden

Die Kanzlerin warb in Indien um sie, Gesundheitsminister Spahn in Mexiko: So viele Fachkräfte fehlen in Deutschland, dass die Lücken allein mit europäischen Kandidatinnen und Kandidaten nicht zu schließen sind. Deshalb ruft Angela Merkel Anfang nächster Woche eine Art Blitz-Gipfel im Kanzleramt zusammen. Ein Drittel des Kabinetts trifft sich mit Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften – zwei Monate bevor das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft tritt.

Unternehmer berichten über die Hürden für Einstellungen von Mitarbeitern aus dem Nicht-EU-Ausland. Quälend scheint die Bürokratie und Botschaften, Ausländerbehörden und Arbeitsagentur scheinen Schwierigkeiten zu haben, an einem Strang zu ziehen.

Dazu ein Gespräch mit Hubertus Heil, SPD, Bundesminister für Arbeit und Soziales.

Der lange Arm Moskaus: Staatliche Auftragsmorde in Deutschland?

Die Weiterungen um den sogenannten Tiergartenmord legen die Frage nahe: Entwickelt sich hier in Deutschland ein langer Arm Moskaus? Regierung und Bundesnachrichtendienst sind alarmiert von immer mehr Details, die rund um den Tod des Georgiers Zelimkhan Khangoshvili im vergangenen Sommer zu Tage treten.

Sind wir ausreichend vorbereitet auf mögliche staatliche Auftragsmorde hierzulande? Oder hatten deutsche Dienste diese Gefahr zu lange vernachlässigt? Moskau scheint der Bundesregierung durchaus aufzeigen zu wollen, dass es seine Interessen auch mit diesen Mitteln durchzusetzen gedenkt.

Über dieses Thema spricht Tina Hassel mit Armin Schuster, CDU, Innenexperte.

Zuletzt aktualisiert: 27.09.2020, 14:38:43