Der Bericht aus Berlin vom 26.01.2020 mit Tina Hassel

Gepostet am 24.01.2020 um 16:20 Uhr

Wie lebt es sich als Jüdin oder Jude in Deutschland? Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz befasst sich der Bericht aus Berlin mit dem Thema Antisemitismus in Deutschland.

In den Konzentrationslagern von Auschwitz ermordeten die Deutschen rund 1,25 Millionen Menschen, darunter rund eine Million Juden. Warum nehmen seit Jahren antisemitische Gewalttaten und Gleichgültigkeit gegenüber dem Menschheitsverbrechen Holocaust in Deutschland zu? Wie beeinflusst der versuchte Massenmord des Attentäters von Halle an den Besucherinnen und Besuchern der dortigen Synagoge das Leben der hier lebenden Juden? Welchen Bedrohungen und welchem Hass sind die Juden in Deutschland ausgesetzt?
Außerdem fragt der „Bericht aus Berlin“, was Bund und Länder tun, um jüdische Menschen und jüdisches Leben in Deutschland besser zu schützen.

Darüber spricht Tina Hassel mit Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und mit Markus Söder, CSU, Parteivorsitzender und bayerischer Ministerpräsident.

Zuletzt aktualisiert: 17.02.2020, 01:10:11