Der Bericht aus Berlin vom 16.02.2020 mit Tina Hassel

Gepostet am 14.02.2020 um 16:34 Uhr

Durch den angekündigten Rückzug Kramp-Karrenbauers ist Bewegung ins Kandidatenkarussell der CDU gekommen. Über die personellen und inhaltlichen Fragen, die sich daraus ergeben, spricht Tina Hassel mit Gesundheitsminister Jens Spahn, CDU.

 

Die CDU nach dem Paukenschlag

Nach dem plötzlichen Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer kommt Bewegung ins Kandidatenkarussell der CDU. Doch nicht nur personell muss sich die CDU neu aufstellen. Auch inhaltlich drängt der ungeklärte Richtungsstreit nun mit Macht auf die Agenda. Bleibt die Partei beim Kurs der Mitte? Oder muss sie sich wieder stärker den Konservativen zuwenden? Was tut sie dagegen, dass vor allem im Osten immer mehr Landesverbände nach rechts ausfransen? Kristin Schwietzer über die Herausforderungen für die CDU.

Neonazis wittern Morgenluft

„Es schmerzt, was seit der Thüringen-Wahl mit diesem Land passiert“, sagt uns Georg Maier, der seinen Job als Innenminister verloren hat. Jahrelang hat der SPD-Politiker gegen Neonazis gekämpft. Jetzt muss er mit ansehen, dass die Rechtsextremen die Korken knallen lassen, Rechtsrockkonzerte organisieren, die Demokratie verhöhnen. Dabei verfestigen sich rechtsextreme Strukturen in Thüringen schon seit Jahren: Neonazis kaufen große Villen für wenig Geld. Die Bürgerrechtsbewegungen haben mit Georg Maier einen wichtigen Unterstützer in der Landesregierung verloren. Damit nicht genug: Bei vielen Bürgern stelle sich trotz Demokratieverlust und rechter Gefahr eine gefährliche Gleichgültigkeit ein, befürchten Beobachter. Michael Stempfle mit einer Reportage aus Thüringen.

Gespräch mit Gesundheitsminister Jens Spahn, CDU

Wer soll die CDU zukünftig lenken? Und wohin soll die Reise gehen? Über Standortbestimmungen, Abgrenzungsversuche und persönliche Ambitionen spricht Tina Hassel mit Gesundheitsminister Jens Spahn, CDU.

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18.30 Uhr im Bericht aus Berlin.

Zuletzt aktualisiert: 12.07.2020, 20:30:22