Das war der Bericht aus Berlin vom 07.01.

Gepostet am 07.01.2018 um 21:19 Uhr

Deutschland müsse auf Frankreichs EU-Reformvorschläge eingehen, sagt Daniel Cohn-Bendit im Bericht aus Berlin. Sigmar Gabriel stimmt ihm zu und erläutert außerdem seine Haltung zu möglichen Waffenlieferungen an die Türkei.


Zaudern statt Zaubern – der mühsame Weg zu einer neuen Regierung

Die Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU und SPD beginnen. Nicht nur die Bürger warten auf eine handlungsfähige Regierung. Auch Europa und vor allem Frankreich drücken aufs Tempo. Präsident Macron hat es vorgemacht – er steht für ein neues Verständnis von Politik und für einen neuen Stil. Große Gesten und ehrgeizige Ideen. Er will nichts weniger als Europa neu zu gründen. Viele sind von Frankreichs jungem Präsidenten verzaubert. Aber wie steht Deutschland da? Festgefangen im politischen Klein-Klein zaudern die möglichen Koalitionspartner. Volker Schwenck über den Sieg der Visionen in Frankreich.

Dazu ein Gespräch mit dem deutsch-französischen Publizisten Daniel Cohn-Bendit

Tauwetter bei den deutsch-türkischen Beziehungen?

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland scheinen sich wieder zunehmend zu entspannen. Die Hasstiraden des türkischen Präsidenten Erdogan gegenüber der deutschen Regierung haben abgenommen. Am Samstag besucht der türkische Außenminister seinen deutschen Amtskollegen privat. Nach und nach wurden politische Gefangene wie der Menschenrechtler Steudtner oder die Journalistin Tolu aus der Haft entlassen. Auch beim prominentesten Fall, dem Journalisten Deniz Yücel, gibt es Anzeichen, dass er demnächst freikommen könnte. Aber was bekommt die Türkei dafür? Werden jetzt Rüstungsgeschäfte und -exporte, die zuletzt auf Eis lagen, wieder belebt? Axel Finkenwirth über die Annäherung von Deutschland und der Türkei.

Dazu ein Gespräch mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, SPD

Zuletzt aktualisiert: 19.09.2018, 05:40:24