Das gibt’s im Bericht aus Berlin am 13. November

Gepostet am 12.11.2016 um 14:08 Uhr

Die Grünen vor der Zerreißprobe? Im Bericht aus Berlin spricht Tina Hassel mit Anton Hofreiter, B’90/Die Grünen über den Parteitag und mögliche Bundespräsidenten-Kandidaten. Zweites Thema: Die Folgen des Wahlsiegs von Trump. Was bedeutet das nun für das politische Berlin? Dazu ein Gespräch mit Norbert Röttgen, CDU.

Zetsche bei den Grünen: Partei in der Zerreißprobe

Daimler-Chef Dieter Zetsche bei den Grünen… Undenkbar? Von wegen! 2016 stieg Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seinem offiziellen Wahlkampfspot aus einer Limousine mit dem Stern. Kretschmann bringt die Parteilinke immer wieder auf die Palme. Zoff gab es auch um die geplante Gastrede Zetsches auf dem Parteitag.

In der Kritik: Grünen-Chef Cem Özdemir, der ihn eingeladen hat. Wie wirtschaftsfreundlich und pragmatisch darf es sein? Die Frage spaltet die Grünen. Und deshalb könnte das andere Groß-Thema des Wochenendes auch den Parteitag in Münster aufmischen.

Am Sonntag treffen sich die Koalitionsspitzen in Berlin. Gesucht: Der künftige Bundespräsident. Und der Unionskandidat könnte ausgerechnet „Kretschmann“ heißen.

Stellt Kanzlerin Angela Merkel die Weichen auf Schwarz-Grün? Und stellt das die Grünen erneut vor die Zerreißprobe – oder löst es kollektive Euphorie aus? Ein Beitrag von Matthias Deiß. Dazu ein Gespräch mit dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter.

Das Video erscheint in Kürze.

Trump triumphiert – Deutschland reagiert: Jetzt lieber keine Experimente?

Mach es noch einmal, Merkel. Dass die amtierende Kanzlerin wieder als Kandidatin antritt, gilt nach Donald Trumps Triumph als ausgemacht. Leichter wird es nicht. Nicht nur, dass Merkel innenpolitisch endlich das Thema Bundespräsidenten-Kandidat abräumen muss. Außenpolitisch kommt das Fundament ihrer Politik, die transatlantische Bindung, ins Rutschen.

Die Karten werden neu gemischt. Beispiel: Russland-Politik. Eine Männerfreundschaft zwischen Trump und Wladimir Putin könnte das Friedensprojekt Europa gefährden. Beispiel NATO: Trump sieht gegenseitigen Beistand eher als „Deal“. Deutschland muss sich auf mehr Verantwortung und Lasten in der Sicherheitspolitik einstellen. Einiges spricht dagegen, in unwägbaren Zeiten ein rot-rot-grünes Bündnis zu wagen.

„Keine Experimente“ – damit hat schon Konrad Adenauer 1957 Wahlkampf gemacht. Ein Beitrag von Kristin Schwietzer. Dazu ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU).

Sonntag, 13. November 2016, 18:30 Uhr im Bericht aus Berlin im Ersten.

Das Erste zeigt zudem die Sondersendung vom Parteitag der Grünen. Im Bericht vom Parteitag spricht Tina Hassel mit Grünen-Parteichef Cem Özdemir, Parteivorsitzender von Bündnis 90/ Die Grünen. Die Sendung läuft am Sonntag, 13. November 2016, um 23:35 Uhr.

Unser Social Media Team ist fein, aber klein, unsere Korrespondenten täglich im Einsatz. Diskutieren Sie deshalb mit Tina Hassel @TinaHassel direkt auf Twitter, über den Facebook-Kanal des ARD-Hauptstadtstudios oder schicken Sie uns eine Email: Socialmedia@ard-hauptstadtstudio.de

Zuletzt aktualisiert: 18.09.2019, 05:17:19