Die CDU hat viel zu tun

Gepostet am 01.06.2019 um 13:32 Uhr

Das schlechte Ergebnis bei der Europawahl lastet auf der CDU. Nun kommen Präsidium und Vorstand der Partei zur Klausur zusammen, um eine neue Strategie für die kommenden Wahlen in Ostdeutschland zu entwickeln. Von Matthias Reiche.

Das schlechte Ergebnis bei der Europawahl lastet auf der CDU. Nun kommen Präsidium und Vorstand der Partei zur Klausur zusammen, um eine neue Strategie für die kommenden Wahlen in Ostdeutschland zu entwickeln.

Von Matthias Reiche, ARD-Hauptstadtstudio

Es rumort in der CDU. Der im Rennen um den Parteivorsitz nur knapp unterlegene Friedrich Merz bezeichnete die Lage der der Partei vor der Klausurtagung am Sonntag als instabil. Das ist verständlich. Nach dem katastrophalen Ergebnis bei den Europawahlen und der Erkenntnis, dass im Wahlkampf vieles nicht so funktionierte, wie man es sich gewünscht hätte, ist die Parteispitze äußerst nervös.

Es gelte jetzt sehr viele Fehler aufzuarbeiten, sagt die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. „Wir werden in dieser Klausurtagung am Sonntagabend mit einer vertieften Wahldiagnose beginnen“, so die Parteichefin. „Wir werden uns aber insbesondere auch mit dem Thema asymmetrischer Wahlkampf, was das Thema Netz anbelangt, auch noch einmal mit Experten austauschen.“

CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer

Zweifel an Kramp-Karrenbauer

Die entzauberte Hoffnungsträgerin

Die noch relativ neue CDU-Chefin macht immer wieder Kommunikationsfehler. Sie verprellt ganze gesellschaftliche Gruppen – vor allem jüngere Menschen. Schadet Kramp-Karrenbauer der CDU? Von C. Emundts und K. Girschick. | mehr

Den digitalen Kommunikationsraum besser erschließen

Dabei geht es auch darum, wie sich die CDU künftig den digitalen Kommunikationsraum besser erschließen kann. Schlagzeilen hatte kürzlich beispielsweise der unprofessionelle Umgang der Union mit dem Video des Youtubers Rezo gemacht. In einer ersten internen Analyse für die Klausurtagung werden der Partei erhebliche Defizite attestiert. So habe sie wichtige Themen wie den Klimaschutz vernachlässigt, schlecht kommuniziert und immer größere Probleme Jugendliche zu erreichen, was dringend verändert werden müsse.

Das sagt auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Phillipp Amthor: „Das Ergebnis der CDU bei den Jungwählern kann absolut nicht zufrieden stellen. Es ist total enttäuschend“, sagt der 26-Jährige. „Da müssen wir besser werden, und deswegen müssen wir uns auch fragen, wie wir auch in der Darstellung unserer Politik das Lebensgefühl junger Leute wieder besser treffen.“

Der YouTuber Rezo sitzt mit Hoodie vor der Kamera.

Anti-CDU-Video

Die Jugend wehrt sich

In einem Video rechnet der YouTuber Rezo mit der CDU ab. Es wird millionenfach geteilt. Sein Protest zeigt die Spaltung von Jugend und Politik. Von Melanie Marks. | mehr

Kramp-Karrenbauer: „Keine Personalfragen“

Um Personalfragen werde es bei der Klausurtagung nicht gehen, versichert Kramp-Karrenbauer. Viel wichtiger sei dagegen die inhaltliche Neuaufstellung der Partei:

„Das ist, wenn man es langfristig betrachtet, natürlich insbesondere verknüpft mit dem Thema Grundsatzprogramm. Es gibt aber auch die kurzfristige Perspektive, die bis zum Parteitag in diesem Jahr reicht. Und das wird bedeuten, dass wir uns insbesondere über die Frage unterhalten, welche Themen wir vor den Landtagswahlen im Osten setzen und mit welchem Programm und Themen wir in die Sommerpause hinein gehen.“

Am 1. September werden die Landtage in Sachsen und Brandenburg sowie im Oktober in Thüringen neu gewählt. In den drei östlichen Bundesländern ist die AfD zumindest gleichauf mit der CDU. Koalitionen oder ähnliche Formen der Zusammenarbeit schloss sie mit der AfD ebenso wie mit der Linkspartei aus.

Vor Klausur rumort es in der CDU
Matthias Reiche, ARD Berlin
12:37:00 Uhr, 01.06.2019

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 01. Juni 2019 um 13:10 Uhr.

Zuletzt aktualisiert: 12.12.2019, 22:30:52