Puigdemont, Wohnungsnot, Afghanistan – der Bericht aus Berlin vom 25.03.2018

Gepostet am 23.03.2018 um 14:37 Uhr

Was unternimmt die GroKo gegen die Wohnungsnot? Dazu sowie über die Festnahme von Kataloniens Ex-Präsident Puigdemont und den Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan sprach Thomas Baumann mit Justizministerin Katarina Barley, SPD, und mit AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen.

Fehlende Wohnungen, steigende Mieten – Probleme deutscher Baupolitik

In vielen deutschen Großstädten gibt es zu wenig bezahlbare Wohnungen, weil immer mehr Menschen in Ballungszentren drängen. Deswegen will die Große Koalition jetzt den Bau von Eigenheimen für Familien fördern, außerdem will sie zwei Milliarden Euro in den sozialen Wohnungsbau mit günstigeren Mieten stecken. Das sind allerdings mittelfristige Lösungsansätze. Parallel dazu soll die Mietpreisbremse verschärft werden. Das Instrument hat sich bislang als weitgehend wirkungslos erwiesen, weil Vermieter es leicht umgehen können und Mieter den umständlichen Weg einer Klage gehen müssten. Was bleibt also Betroffenen? Was erwarten sie von der Politik? Volker Schwenck war auf dem Berliner Wohnungsmarkt unterwegs.

Thomas Baumann spricht darüber mit der Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz Katarina Barley, SPD.

Einsatz in Afghanistan – wozu müssen mehr deutsche Soldaten an den Hindukusch?

Für viele galt der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr schon weitgehend als beendet. Immer weniger Soldaten, ein immer begrenzteres Aufgabengebiet für die deutschen Soldaten. Es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Bundeswehr komplett aus dem Land am Hindukusch zurückzieht. Aber jetzt hat der Bundestag die Obergrenze der dort stationierten deutschen Soldaten angehoben – von 980 auf 1300. Hintergrund ist die Sicherheitslage, die immer schlechter wird. Es kommt häufiger zu Anschlägen, wer es sich leisten kann, lässt in Kabul das Auto stehen, meidet die Straßen und nimmt das Flugtaxi. Die Bundeswehr soll nun mehr afghanische Sicherheitskräfte ausbilden. Was kann diese Strategie der Verteidigungsministerin bringen? Wie erleben die deutschen Soldaten vor Ort die Situation? Ariane Reimers berichtet.

Dazu Thomas Baumann im Gespräch mit dem AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen.

Zuletzt aktualisiert: 10.12.2018, 00:50:29