Standpunkt – Die SPD sendet Lebenszeichen

Gepostet am 22.08.2018 um 20:43 Uhr

2018-08-21 Standpunkt – Die SPD sendet Lebenszeichen

Es gibt sie noch, die SPD. Sie sendet Lebenszeichen. Seit dem Wochenende sprudeln nur so die Ideen aus der Parteizentrale. Das Spitzenduo Nahles und Scholz lanciert plötzlich Themen: Hilfe für die angeschlagene Türkei, Sanktionen gegen jüngere Hartz4 -Empfänger abschaffen, ein stabiles Rentenniveau bis 2040 garantieren. Ein bunter Strauß an Vorschlägen. Mit dem sich die SPD wohl weniger an den politischen Partner als an den geneigten Wähler richtet.

Denn die Sozialdemokraten haben festgestellt, davon brauchen sie dringend noch welche. Um sich mal wieder der magischen 20 Prozent Marke zu nähern.

Waren sie doch fast in Vergessenheit geraten die Genossinnen und Genossen. Unsichtbar geworden, im Dauerstreit der Union. Untergetaucht um Wunden zu lecken und sich neu aufzustellen, nach dem Bundestagswahl-Debakel.

Nun der Flächenabwurf. Nahles und Scholz setzen Duftmarken. Der VizeChef und Vizekanzler gibt sich zudem kämpferisch: Scholz droht der Union mit einem Rentenwahlkampf, wenn sich CDU und CSU gegen langfristige Lösungen sperren.

Ach ja, Wahlkampf. In Hessen und Bayern. Die CSU betreibt ihn schon seit Anfang des Jahres – feuert aus allen Rohren bei der Migrationspolitik.

Nun zündet auch das Willy Brandt Haus erste Leuchtkerzen. Für all die, die SPD schon abgeschrieben hatten. Die Sozialdemokraten wollen weiter mitmischen – lautet das Signal. Und sie werden gesehen und gehört. Der Beleg: Empörung, Ablehnung, Ärger- nicht nur beim Koalitionspartner, schon satte drei Tage. Und das ganz ohne Flüchtlingsthema.

Klingt so. . . als sei die SPD zurück im politischen Geschäft. Zumindest mit einem kleinen Leuchtfeuer.

DR,B

Zuletzt aktualisiert: 17.10.2018, 18:54:28