CONTRA: SPD sollte nicht in der Regierung bleiben

Gepostet am 25.09.2017 um 12:25 Uhr

Respekt, SPD! In der Politik verzichtet keiner freiwillig auf Macht und Posten. Normalerweise. Der heftige Absturz auf 20 Prozent ist aber nicht normal. Das haben die Sozialdemokraten kapiert. Sie müssen raus aus der Zwangsjacke Große Koalition und in der Opposition wieder Profil gewinnen. Das kann gut klappen: Angela Merkel ist angeschlagen. Sie wird sich mit einem Jamaika-Wackelbündnis durch ihre letzte Wahlperiode quälen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis es zum Ermüdungsbruch kommen wird zwischen der Dauerkanzlerin und ihrer Partei. Dann brechen in der Union die Nachfolgekämpfe aus und die SPD bekommt ihre Chance. Wenn sie endlich wieder mehr links als Mitte ist. Dass noch Leben in der Sozialdemokratie steckt hat Martin Schulz gestern Abend im Fernsehen mit seinen Attacken auf Merkel gezeigt. Bitte mehr davon! Und noch etwas freut mich: Die SPD wird Oppositionsführerin im Bundestag sein und nicht die AfD. Damit bekommen die Rechtsnationalen ein bisschen weniger Aufmerksamkeit und

Zuletzt aktualisiert: 18.11.2017, 18:22:59