Wahlprogramm der Union – strategisch alles richtig gemacht

Gepostet am 03.07.2017 um 17:30 Uhr

Als letzte Parteien haben CDU und CSU ein gemeinsames Wahlprogramm vorgelegt. Die Schwerpunkte: Sicherheit, Wirtschaft, Familien. Ein Programm, mit dem man Wahlen gewinnen kann? Christoph Scheld hat es sich angesehen.

Ich finde, strategisch hat die Union alles richtig gemacht. Überlegen wir doch mal: wofür sind CDU und CSU bekannt? Was ist das, was sie – zumindest vermeintlich – besser können als andere?
Sicherheit. Und so ordnen die konservativen Schwestern in ihrem gemeinsamen Programm ganz viel unter dieses Schlagwort unter. Da ist die innere Sicherheit mit 15.000 neuen Polizeistellen.

Kontrapunkt zu Schulz

Da ist die äußere Sicherheit: Die Union hält daran fest, zwei Prozent des Budgets in die Verteidigung zu stecken. Eine Aufrüstung sondergleichen wäre das. Bei dem Gedanken daran dreht sich mir ehrlich gesagt der Magen um. Aber rein strategisch passt es zum Programm und setzt einen Kontrapunkt zur SPD von Martin Schulz. Wichtig, von wegen Unterscheidbarkeit und so.

Und wofür ist die Union noch bekannt? Richtig – Wirtschaft. Und so versprechen die Schwesterparteien Vollbeschäftigung bis in acht Jahren. Ein sicherer Job, der vor Altersarmut und sozialem Abstieg schützt – letztlich kann man sogar das unter die Überschrift Sicherheit stellen. Fokus auf den Markenkern im Programm. Im Wahlkampf werden wir dann sicher noch den Fokus auf die Spitzenkandidatin erleben, die beliebte Kanzlerin. Aus meiner Sicht eine Erfolg versprechende Strategie.

Ziemlich schicke Werbebroschüre

Die Finanzierung? Naja, die klappt halt nur, wenn alles super läuft. Allen geben, keinem nehmen, erfahrungsgemäß ist das schwierig. Aus meiner Sicht der größte Haken an diesem Programm – auch dass vieles doch recht unkonkret bleibt. Auch wenn das kein Politiker zugeben würde: Ein Wahlprogramm ist keine echte To-do-Liste. Eher sowas wie eine Werbebroschüre. Und ich finde, die hat die Union schon mal ziemlich schick designt.

Zuletzt aktualisiert: 18.10.2017, 13:07:19