Rettung von Flüchtlingen als “Shuttle-Service” – eine Verunglimpfung

Gepostet am 12.06.2017 um 16:00 Uhr

Der Unions-Innenexperte Stephan Mayer (CSU) hat die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer als „Shuttle-Service“ bezeichnet. Eine  Verunglimpfung, meint Achim Wendler.

 

In Mühldorf am Inn gab es bis vor kurzem einen Rettungsdienst. Er wurde wegen Misserfolgs eingestellt. Das ist eine Irreführung. Es wurde kein Rettungsdienst eingestellt in Mühldorf am Inn, sondern ein Shuttle-Service, der zwischen Festplatz und Grundschule pendelte.

Was das soll, Rettungsdienst zu sagen statt Shuttle? Mühldorf liegt im Wahlkreis von Stephan Mayer. Der CSU-Bundestagsabgeordnete wäre wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, den Shuttle-Service als Rettungsdienst zu bezeichnen. Weil es absurd wäre. Außerhalb seines Wahlkreises Mayer hat er damit kein Problem: Er nennt die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer einen “Shuttle-Service”.

Daneben gegriffen

Nichts gegen knackige Sprachbilder! Nichts gegen Polemik! Die CSU pflegt eine klare Sprache und ist stolz darauf. Zu Recht. Stephan Mayer aber hat jetzt daneben gegriffen. Die von ihm so geschmähten Shuttle-Betreiber retten im Mittelmeer Zehntausende Menschen vor dem Ertrinken. Dass sie die Geretteten nach Italien bringen, ist nicht ihrer Italien-Liebe geschuldet, sondern den Zwängen. Es gibt einfach keine andere Anlaufstelle. Die Alternative ist nicht Italien oder Afrika. Sondern Italien oder Ertrinken lassen.

Ein Grund dafür ist die deutsche Politik. Sie ist in diesem Punkt erfolglos. Die CSU hat schon Anfang des Jahres verlangt, Flüchtlinge sollten zurückgebracht werden nach Nordafrika. Die CDU hat das übernommen, und auch in der SPD wird es seit geraumer Zeit gefordert. Es geht gleichwohl nichts voran in diese Richtung. Weder Tunesien noch Libyen kooperieren. Tunesien, weil es nicht will, Libyen, weil es nicht kann. Zuletzt hat der Bundesinnenminister wieder einen Versuch gewagt, er hat vorgeschlagen, eine EU-Grenzschutzmission in Libyen zu starten. Ohne Erfolg.

Bundesregierung scheitert bisher mit allen Versuchen

Kurz, die Bundesregierung scheitert bisher mit allen Versuchen, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Flüchtlinge nach Afrika zurückgebracht werden können. Und das ist das Problem der deutschen Politik! Auch der CSU! Die Retter im Mittelmeer dagegen sind nicht das Problem. Sie sind schon gar kein „Shuttle-Service“. Das ist Verunglimpfung. Und ein missratenes sprachliches Täuschungsmanöver.

Zuletzt aktualisiert: 25.06.2017, 05:35:49