Parteiausschluss? AfD-Vorstand beschließt Verfahren gegen Höcke

Gepostet am 13.02.2017 um 13:00 Uhr

Der AfD-Bundesvorstand gibt sich entschlossen aber nicht geschlossen. Björn Höcke, Landeschef von Thüringen und Vertreter des rechtsnationalen Flügels soll aus der Partei ausgeschlossen werden. Der AfD-Bundesvorstand hat in einer Telefonschaltkonferenz beschlossen, ein Ausschlussverfahren gegen ihn einzuleiten. Andrea Müller berichtet.

Nun also doch. Der AfD-Bundesvorstand sieht in der Partei keinen Platz mehr für den Landeschef von Thüringen. Die Entscheidung fiel mit 8 zu vier Stimmen – nach eingehender juristischer Prüfung, hieß es anschließend aus der Parteizentrale. Die Vorsitzende Petry spricht von einem klaren Signal an die Öffentlichkeit, die Mitglieder und Wähler.
OT Petry
Dresdener Rede vom 17. Januar hat nun für den Bundesvorstand das Maß des demokratisch erträglichen innerhalb einer bürgerlich-freiheitlichen Partei überschritten und deswegen haben wir diesen Schritt vollzogen. Wir sehen eine große Mehrheit der Partei bei diesem Schritt hinter uns, ebenfalls die Mehr

Zuletzt aktualisiert: 11.12.2017, 16:10:12