EEG-Umlage steigt deutlich an

Gepostet am 14.10.2016 um 16:55 Uhr

Verbraucher müssen für die Energiewende noch etwas darauflegen. Die sogenannte EEG-Umlage steigt erneut – auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde.

Im Durchschnitt zahlt ein Dreipersonenhaushalt etwa 18 Euro mehr im kommenden Jahr an EEG-Umlage. Mit der Umlage wird seit Jahren die Energiewende finanziert. Bis auf 2015 ist die Umlage damit jährlich angestiegen. Im kommenden Jahr steigt sie um 0,5 Cent auf dann 6,88 Cent pro Kilowattstunde.

Die paradoxe Situation: Je niedriger der Strompreis an den Börsen ist, um so höher ist EEG-Umlage. Die Betreiber von Windrädern oder Solaranlagen bekommen fest garantierte Preise für ihren Strom.

Die Differenz zum niedrigeren Preis an der Börse muss die EEG-Umlage ausgleichen.

Die Politik versucht mit mehr Wettbewerb im Markt die Höhe der festen Vergütungen für Ökostrombetreiber nach unten drücken. Experten zweifeln aber am Erfolg und rechnen auch in den kommenden Jahren mit steigenden EEG-Umlagen.

Ob mit der höheren Umlage auch die gesamte Stromrechnung im kommenden Jahr ansteigt, ist unklar. Das hängt letztlich auch davon ab, ob die Energiekonzerne fallende Börsenpreise an den Verbraucher weitergeben.

 

Zuletzt aktualisiert: 19.07.2018, 15:51:14