Terrorverdächtiger in Berlin festgenommen

Gepostet am 19.11.2019 um 10:57 Uhr

Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ist in Berlin ein Syrer festgenommen worden. Der Mann soll einen Sprengstoffanschlag geplant haben. Von Michael Götschenberg.

Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ist in Berlin ein Syrer festgenommen worden. Der Mann soll einen Sprengstoffanschlag geplant haben.

Von Michael Götschenberg, ARD-Hauptstadtstudio

Spezialkräfte der Polizei haben am Vormittag in Berlin einen 37-jährigen Syrer festgenommen. Dem Mann mit Namen Abdullah H. wird vorgeworfen, einen islamistischen Terroranschlag geplant zu haben. Die Ermittlungen werden vom Generalbundesanwalt geführt.

Erste Bauteile bereits besorgt

Die Ermittler gehen davon aus, dass Abdullah H. einen Anschlag mit Sprengstoff verüben wollte und bereits im Januar 2019 damit begonnen hatte, die Bestandteile für die Herstellung zu besorgen. Ob es bereits einen konkreten Anschlagsplan gab, ist noch unklar.

Abdullah H. war nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios mehrere Monate im Visier der Sicherheitsbehörden. Das Berliner Landeskriminalamt hatte den Fall schließlich ans Bundeskriminalamt übergeben. Die ersten Hinweise auf den Mann gingen von einem ausländischen Nachrichtendienst an das Bundesamt für Verfassungsschutz. Der Zugriff erfolgte am Vormittag durch Kräfte der GSG9, der Spezialeinheit der Bundespolizei.

Zuletzt aktualisiert: 15.12.2019, 05:36:36