AfD-Chef Alexander Gauland im ARD-Sommerinterview

Gepostet am 13.09.2019 um 17:34 Uhr

Wie steht Alexander Gauland zum „Flügel“? Was sagt der AfD-Chef zu den letzten Äußerungen des Bundespräsidenten über „antibürgerliche Parteien“? Darüber hat Tina Hassel im ARD-Sommerinterview mit dem AfD-Bundessprecher gesprochen.

Die AfD hat sich in der deutschen Politik etabliert: Bei der Europawahl wurde sie viertstärkste Partei mit einem Plus von fast vier Prozent. Und bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg hat sie ihre Ergebnisse mehr als verdoppelt, schaffte allerdings nicht ihr erklärtes Ziel, dort jeweils stärkste Partei mit dem Anspruch auf das Amt des Ministerpräsidenten zu werden.

Regierungsbeteiligungen sind nicht in Sicht. Die AfD, die andere Parteien wahlweise als System -, Alt- oder Blockparteien bezeichnet, gilt derzeit als nicht koalitionsfähig. Dass das Bundesamt für Verfassungsschutz den mächtigen rechten „Flügel“ und die „Junge Alternative“ zum „Verdachtsfall“ erhoben hat, isoliert die AfD außerdem.

Wird Gauland wieder für den Parteivorsitz kandidieren?

Kann Parteichef Alexander Gauland den Vorwurf möglicher Verfassungsfeindlichkeit ausräumen? Wie steht er zum „Flügel“? Wie will Gauland Stimmenzuwächse in Politik umsetzen, wenn er nicht mitregieren kann? Und: Wird er demnächst ein weiteres Mal für die AfD-Parteispitze kandidieren?

Anders als bei den bisherigen ARD-Sommerinterviews fand im Anschluss kein „Frag selbst“ mit dem Interview-Gast statt. Alexander Gauland hatte für das interaktive Online-Format kurzfristig abgesagt.

Das Interview mit Alexander Gauland beendet die Reihe der ARD-Sommerinterviews im „Bericht aus Berlin“ in diesem Jahr.

Zuletzt aktualisiert: 11.12.2019, 00:37:33