Beim Twitter-Marathon gab es Einblicke in die deutschen Botschaften.

Die deutschen Botschaften twittern im Marathon

Gepostet am 18.10.2017 um 10:33 Uhr

Was passiert eigentlich in einer deutschen Botschaft? Sie ist nicht nur Anlaufstelle bei einem verlorenen Pass. Auch im Ausland inhaftierte Deutsche können auf die Unterstützung der Botschaft zählen. Diplomaten müssen Visumsanträge stempeln, festliche Empfänge geben und Staatsgeheimnisse bewahren. Klingt spannend, doof nur dass die Botschaften Deutschlands über den ganzen Globus, in 153 Ländern, verteilt sind. Ein Tag der offenen Tür ist da schwierig. Virtuell hat das Auswärtige Amt aber doch die Türen geöffnet und über Twitter 24 Stunden Einblicke in die Arbeit dort gegeben. Mit dabei: Schöne Autos, verliebte Schildkröten und halsbrecherische Rettungswege. Wir haben die interessantesten und skurrilsten Geschichten zusammengefasst.

227 Auslandsvertretungen, eine Zentrale in Berlin, mehr als 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – das will finanziert werden…

In Kirgisistan müssen die Diplomaten Geduld beweisen.

Ganz so locker geht es nicht überall zu.

Die indische Botschaft in Neu Delhi zeigt, wie stilvoll Diplomatie sein kann.

In Südafrika hält man dagegen.

Eine Runde Paternoster…

Feueralarm-Übung in Kanada.

Schneller geht es in Panama.

Äthiopien dürfte ein gutes Pflaster für Tierfilmer sein.

In Ruanda freut man sich über den schnellen Einsatz der Haustechnik.

Kuriose Foto-Ideen in Moldawien.

Ob die Botschafts-Mitarbeiter in Tallin immer noch einen Ohrwurm von der estnischen Hymne haben?

Für alle, die schon immer wissen wollten, wie abenteuerlich das Dasein als Diplomat wirklich ist:

Zuletzt aktualisiert: 06.12.2019, 19:40:00