Ursula von der Leyen tritt als Verteidigungsministerin zurück und will lieber EU-Kommissionspräsidentin werden. Ist der Rückzug ein gelungenes Manöver? Christoph Jähnert kommentiert.

Kommentar
Ursula von der Leyen (CDU) will EU-Kommissionspräsidentin werden. Ihrer früheren Kabinettskollegin Katarina Barley (SPD) gefällt das gar nicht. Foto: imago/Emmanuele Contini

Was will die SPD überhaupt in Brüssel erreichen?

Die SPD könnte ihre Stimmen teuer verkaufen, Ursula von der Leyen Zugeständnisse abringen. Oder sie lassen die CDU-Politikerin scheitern, dann müsste die SPD aber die Konsequenzen tragen. Ein Kommentar von Uli Hauck.
Kommentar

Asylrecht für Klimaflüchtlinge schwer umzusetzen

Moralisch gesehen ist die Forderung richtig, Klimaflüchtlinge aufzunehmen – doch praktisch kaum umsetzbar. Die Hauptverursacher des Klimawandels sollten das Ruder endlich herumreißen. Ein Kommentar von Jim-Bob Nickschas.
Bericht aus Berlin

Das war der Bericht aus Berlin am 14. Juli

In welchem Zustand hinterlässt Ursula von der Leyen womöglich die Bundeswehr? Und welche Strategie verfolgt der rechtsnationalistische Flügel der AfD? Darüber sprach Tina Hassel mit Michael Roth (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt, und AfD-Chef Jörg Meuthen.
Für das angegebene Suchwort gibt es leider keine Treffer.

Unsere Beiträge

{{article.author_name}}

{{article.post_date}}

{{article.post_title}}

{{article.retweet_count}}
{{article.favorite_count}}

Ihre Auswahl

Sie müssen mindestens drei Zeichen eingeben!
Alle Beiträge {{hashtag | hashtag}} Suche nach: {{st}}

{{article.author_name}}

{{article.post_date}}

{{article.post_title}}

{{article.retweet_count}}
{{article.favorite_count}}
Zuletzt aktualisiert: 17.07.2019, 00:31:29