Tweet von CDU-Generalsekretär löst Shitstorm aus

Gepostet am 04.07.2017 um 15:09 Uhr

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat mit einem beleidigenden Tweet über Mini-Jobber einen Shitstorm auf Twitter entfacht. Tauber ist inzwischen zurückgerudert und hat sich entschuldigt. Was war da los?

Es lief gerade ganz gut für Peter Tauber, den Generalsekretär der CDU. Eben noch hatte er maßgeblich dabei mitgewirkt, das gemeinsame Wahlprogramm von CDU und CSU fertigzustellen. “Wir wollen die Themen aufgreifen, die die Menschen wirklich umtreiben”, sagte er vorige Woche, “und wir wollen ein Programm vorlegen, das Lust auf Zukunft macht und von Lust auf Zukunft geprägt ist.” Doch beim Aufgreifen von Themen hat er gründlich daneben gehauen, und die Lust auf Zukunft mit der CDU ist etlichen Menschen vergangen.

“Wenn Sie was ordentliches gelernt haben…”

Dabei hatte er zunächst auf dem Kurznachrichtendienst Twitter nur eine Titelzeile der Zeitung “Die Welt” weitergeleitet: “Vollbeschäftigung ist viel besser als Gerechtigkeit”, hieß es da, ein Kommentar zu den Wahlprogrammen von Union und SPD. Ein Nutzer von Twitter fragte zurück: “Heißt das jetzt drei Minijobs für mich?” Worauf Tauber konterte: “Wenn Sie was ordentliches gelernt haben, brauchen Sie keine drei Minijobs.”

Elitär, arrogant und weltfremd?

In wenigen Stunden kamen hunderte empörte Äußerungen zusammen, die Diskussion lief auch am Dienstagvormittag weiter. Viele Kommentare verweisen darauf, wie schwierig es sei, trotz Ausbildung einen angemessenen Job zu finden. Andere berichten, sie finanzierten mit Mini-Jobs ihr Studium. Tauber selbst wird vorgeworfen, er sei elitär, arrogant und weltfremd. Viele Äußerungen sind dabei grob bis beleidigend. Auch die politische Konkurrenz meldete sich: Der CDU fehle es an Respekt vor Geringverdienern, hieß es etwa von der SPD.

Der Generalsekretär, der oft und gerne twittert, verteidigte sich zunächst: Nur mit einer guten Ausbildung verdiene man genug, um nicht drei Minijobs zu brauchen. Zum Schluss schrieb er, es tue ihm leid, so blöd formuliert und dabei manche verletzt zu haben.

Zuletzt aktualisiert: 20.10.2017, 01:36:34