Kriminalität in Deutschland: Hat Trump Recht?

Gepostet am 16.08.2016 um 14:12 Uhr

Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat die „Masseneinwanderung“ als „Katastrophe für Deutschlsnd und das deutsche Volk“ bezeichnet, unter anderem weil die Kriminalität auf ein Niveau gestiegen sein, „von dem niemand gedacht hätte, dass er es jemals sehen würde“. Stimmt das?

Voriges Jahr sind in Deutschland 6,3 Millionen Straftaten begangen worden, 4,1 Prozent mehr als im Jahr 2014. Der Anstieg hat tatsächlich etwas mit der großen Zuwanderung zu tun: Rund 400.000 mal nämlich wurde gegen das Ausländerrecht verstoßen, zum Beispiel, weil sich Menschen illegal in Deutschland aufhielten. Rechnet man diese Zahl heraus, sind im Jahr 2015 genauso viele allgemeine Straftaten begangen worden wie 2014. Dass die Kriminalität durch die Einwanderung von etwa einer Million Menschen also dramatisch gestiegen sei, wie Trump behauptet, ist falsch.

Das Bundeskriminalamt hat sich für die ersten drei Monate dieses Jahres zudem angesehen, welche Art von allgemeinen Straftaten Einwanderer begehen. In mehr als der Hälfte der Fälle ging es um Diebstähle, Vermögens- und Fälschungsdelikte. Der Anteil der sexuellen Übergriffe an den Straftaten liegt hingegen bei etwa einem Prozent. Insgesamt haben Einwanderer in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund 69.000 Straftaten begangen. Vergleichszahlen zu deutschen Straftätern gibt es im Moment aber noch nicht.

Was durch die Zuwanderung allerdings dramatisch gestiegen ist, das ist die politisch motivierte Kriminalität. Laut BKA gab es im ersten Vierteljahr bereits 345 Angriffe auf Asylunterkünfte. 2015 waren es insgesamt über 1000.

Zuletzt aktualisiert: 11.12.2017, 01:15:53