Deutschlands bröckelnde Bahnbrücken

Gepostet am 07.09.2017 um 11:53 Uhr

Hunderte Bahnbrücken in Deutschland sind in einem schlechten Zustand. Bei 1100 lohnt sich eine Reparatur nicht mehr. Die Grünen kritisieren die Versäumnisse der Regierung und habe eine Karte der marodesten Brücken erstellt. Von Angela Ulrich.

Hunderte Bahnbrücken in Deutschland sind in einem schlechten Zustand. Bei 1100 lohnt sich eine Reparatur nicht mehr. Die Grünen kritisieren die Versäumnisse der Regierung und habe eine Karte der marodesten Brücken erstellt.

Von Angela Ulrich, ARD-Hauptstadtstudio

Bei Bahnbrücken der Kategorie 4 hilft eigentlich nur noch Abreißen und neu bauen. Denn sie haben laut Bundesverkehrsministerium “gravierende Schäden am Bauwerksteil”. Damit ist zwar die Sicherheit noch nicht gefährdet, aber “wirtschaftliche Instandsetzung”, wie es im Fachjargon heißt, lohnt sich nicht.

Von solch maroden Brücken der Kategorie 4 gibt es in Deutschland 1100 – von 25.682 Brücken insgesamt. In Brandenburg betrifft das fast jede zehnte Brücke. In Sachsen-Anhalt nur 1,3 Prozent. Berlin, das Saarland und Rheinland-Pfalz haben ebenfalls zwischen sechs und knapp acht Prozent Eisenbahnbrücken mit “gravierenden Schäden”.

Marode Eisenbahnbrücken | fusiontables.google.com

Mit mehreren Kleinen Anfragen haben die Grünen die Daten dieser Karte beschafft.

Grüne attackieren Dobrindt

Die Grünen haben das alles durch zahlreiche Kleine Anfragen ermittelt. Die Datenerhebung liegt dem ARD-Hauptstadtstudio vor. Das Sanierungstempo der Bahn reiche bei weitem nicht aus, sagt der grüne Spitzenkandidat Cem Özdemir, und greift Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt an. Statt sich mit der “absurden Ausländermaut” zu beschäftigen, hätte der Bundesverkehrsminister mehr Geld in die Schiene stecken müssen, um den Substanzverfall aufzuhalten, sagt Özdemir.

Denn in den vergangenen Jahren hat sich nach Recherchen der Grünen wenig getan. Rund 660 Brücken, die schon vor Jahren als quasi aussichtslose Fälle der galten, sind das heute weiterhin. Auf einer interaktiven Karte haben die Grünen die Problembrücken in ganz Deutschland erfasst. Mit roten und gelben Markierungen – das bedeutet gravierende bzw. umfangreiche Schäden – kann man jede einzelne Bröckel-Brücke anklicken. Dann erscheint das Baujahr und der Grad der Schäden. An manchen Bahnlinien leuchtet dabei geballtes Rot. Zum Beispiel bei einer S-Bahn-Linie im Nordosten von Berlin nach Bernau in Brandenburg: dort ist quasi jede Brücke ein Problem – fast 20 in Folge, auf einer Strecke, die nur rund 15 Kilometer lang ist.

“Allianz pro Schiene”: Deutschland liegt hinten

2014 haben Bundesregierung und Deutsche Bahn ein 28-Milliarden-Euro Sanierungsprogramm für Brücken und Gleise beschlossen. Viel Tamtam, moniert Özdemir, der sich aber nicht auf den voranschreitenden Verfall des Bahnnetzes in Deutschland auswirke. Auch die “Allianz pro Schiene” bemängelt die ihrer Meinung nach zu geringen Investitionen in den Schienenverkehr – Deutschland liege in Europa weit hinten, sagt das Verkehrsbündnis.

Bahnbrücken in Deutschland sind generell meist ziemlich betagt und im Schnitt 65 Jahre alt. Die marodesten 1100 Brücken haben sogar durchschnittlich 86 Jahre auf dem Buckel. Den Rekord hält übrigens eine Eisenbahnbrücke in Thüringen, in Saalfeld an der Saale. Sie ist mit 146 Jahren die älteste – und gilt ebenfalls mit gravierenden Schäden der Kategorie 4 als dringender Sanierungsfall.

Zuletzt aktualisiert: 26.09.2017, 02:14:03