Obergrenze light – der dürre Kompromiss der Unionsschwestern

Gepostet am 09.10.2017 um 15:30 Uhr

Angela Merkel und Horst Seehofer gaben sich höchst zufrieden. Nach fast zwei Jahren haben sie den parteiinternen Streit um die Obergrenze beigelegt. Im Kompromiss-Papier kommt das Wort nicht vor, wohl aber die Zahl 200-tausend Flüchtlinge, die der CSU-Chef seit zwei Jahren fordert. Diese Verständigung hätten die Unionsschwewstern sehr viel früher haben können und müssen, kommentiert unser Hauptstadt-Korrespondent Martin Mair.

Zuletzt aktualisiert: 21.10.2017, 16:01:37