Brauchen wir wirklich eine Elektro-Auto-Quote?

Gepostet am 11.08.2017 um 11:50 Uhr

Martin Schulz möchte der Autoindustrie Druck machen und fordert eine verbindliche europaweite Quote für Elektroautos. Dirk Rodenkirch und Uwe Lueb mit einem Pro & Contra zur E-Auto-Quote.

Pro: Dirk Rodenkirch

Klar brauchen wir eine E-Auto-Quote. Und ja, Martin Schulz hat recht. Die deutsche Autoindustrie braucht auch mehr Druck, damit sie endlich ihre Verbrennungsmotor-Komfort-Zone verlässt.
Mit einer Quote für Elektro-Autos gäbe es Verlässlichkeit, dass der Umstieg in die Elektromobilität wirklich eingeleitet wird. Man wüsste auch, in welchem Zeitraum das passieren soll und wie viele E-Autos pro Jahr produziert werden sollen. Damit schafft man nicht nur Sicherheit für die Mitarbeiter in der Auto-Industrie, sondern auch für Hersteller von Lade-Infrastruktur und Entwickler von Batterietechnik. Denn bisher weiß keiner so genau, wann wo was gebraucht wird. Und mit einer E-Auto-Quote könnte die Klimabilanz im Verkehrssektor verbessert werden.
Richtig ist auch, dass die Quote europaweit eingeführt werden soll. Je größer der Markt, desto schneller fallen die Preise. Wenn Elektro-Autos bezahlbar werden, steigen die Leute auch um, vom Diesel und Benziner auf Stromer.

Contra: Uwe Lueb

Noch mehr Regulierung? Nein. Eine verbindliche E-Auto-Quote für Europa klingt nach Veggie-Day für die Autoindustrie. Mag sein, dass Schulz sich Politik so einfach vorstellt: Quote festlegen – und schon fahren wir elektrisch. Aber so läuft es nicht. Erstens: Wenn die Industrie E-Autos so günstig anbieten könnte wie Benziner und Diesel – sie würde es tun. Also müsste sie E-Autos billiger abgeben als sie sind und bei den anderen Modellen aufschlagen. Als Folge würden Nicht-E-Autos teurer. Gekniffen wären die Verbraucher. Zweitens: Selbst in Städten gibt es noch längst keine vernünftige Lade-Infrastruktur. Doch ohne Stromtankstellen fährt auch das sauberste E-Auto nicht weit. Wenn es in Städten schon nicht klappt, wie dann erst auf dem Land? Oder – Schulz redet ja gleich von ganz Europa – in den Alpen oder in besonders dünn besiedelten Gebieten? Ausbau der E-Mobilität – ja. Aber dafür reichen ein paar Vorschriften nicht aus. So einfach sollte Schulz es sich nicht machen.

Zuletzt aktualisiert: 24.10.2017, 11:31:23