Hamsterkäufe: Nur keine Panik!

Gepostet am 22.08.2016 um 13:25 Uhr

Zum ersten Mal seit dem Kalten Krieg will die Bundesregierung den Zivilschutz modernisieren. Stimmungsmache oder Vorsorge?

Nein – liebe Linke und Grüne – ich bin nicht verunsichert, weil mir jemand rät, ein paar Liter Wasser und ein paar Dosen Ravioli in den Keller zu legen. Wenn auch nur für alle Fälle. Ehrlich gesagt: die liegen da längst – auch ohne Katastrophenszenario. Und ich möchte selbst entscheiden, was mich verunsichert – so viel Aufgeklärtheit und Menschenverstand sollten Sie einem mündigen Bürger und Wähler zutrauen. Das mal so ganz direkt.

Dass nach Jahren ein Zivilschutzkonzept überdacht wird ist nicht nur in Ordnung –  es ist längst überfällig.
Die Digitalisierung des Landes schreitet immer weiter vor. Wir leben in einer vernetzten, funktionierenden und perfekten Welt.  Sie gaukelt einem vor, dass immer alles funktioniert.

Ich habe ein paar Mal Stromausfälle in meiner Kommune erlebt, zum Teil über Stunden. Der abrupte Zusammenbruch der digitalen Wirklichkeit ließ es ziemlich dunkel werden. Also so richtig dunkel, weil es spät abends war.  Und wenn dann der erste Nachbar an der Tür klopft – Klingeln geht ja nicht, die Dinger funktionieren ja nur mit Strom – und nach einer Kerze fragt, dann merkt man, wie abhängig und künstlich unsere Wirklichkeit in den vergangenen Jahren geworden ist. Immerhin gab es in den Tagen danach viel zu essen. Die unfreiwillig angetauten Lebensmittel aus der Tiefkühle mussten zur Sicherheit weg.

OK. Zugegeben. Das war harmlos mit dem Stromausfall. Aber natürlich sind unsere Versorgungssysteme angreifbar geworden. Ein kleines Computervirus reicht aus. Es gibt wohl keine öffentliche Wasserversorgung mehr ohne Computer und Strom, selbst so manches Radio läuft nur noch mit Internet. Und das geht ja nur – richtig – mit Strom.
Nordrhein-Westfalen bestellt Millionen Jodtabletten – aus Sorge, dass eines der Pannen-Atomkraftwerke in Belgien auseinanderfliegt. Gefühlt erleben wir jedes Jahr ein Hochwasser. Auch Terrorattacken mit dreckigen Bomben sind möglich. Natürlich. Im Kino haben wir solche Szenarien schon x Mal mit Popcorn und Cola verfolgt.  Und bitte: Das ist jetzt keine Panikmache sondern nur ein ehrlicher Blick auf mögliche Szenarien in einer digitalen Wirklichkeit.
Also: bereiten wir uns auf diese Eventualität vor. Und gehen davon aus, dass sie nicht eintreten. 

Im Flugzeug bekommen wir vor dem Abflug auch die Sauerstoffmasken und Rettungswesten erklärt. Steigt deshalb jemand aus dem Flieger? Nein. Weil wir damit leben. Ganz ohne Panik.

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert: 11.12.2017, 16:11:11